Lambdasonde

Beispiel1 einer Luftregelung für einen Atmos-Kessel

Dank an Hrn. Neuschwander für die Bilder:

Grafik1

Bild 1

In Bild 1 ist Der Aufbau des LambdaCheck® abgebildet.

Grafik2

Bild 2

In Bild 2 ist die Zugstange zur Lufteinstellung dargestellt.

Grafik3

Bild 3

In Bild 3 ist der Antrieb mit dem orangenen Deckel, hier von Belimo,dargestellt.

Grafik4

Bild 4

In Bild 4 ist die einfache Anbindung an die Schubstange dargestellt.

Beispiel2

Dank an Manfred für die Bilder:

Grafik5

Bild 5

In Bild 5 ist die Luftregelscheibe (geschlossen) dargestellt.

Die Regelscheibe hat einen Drehwinkel von 90 Grad und wird direkt von einem Stellantrieb 0..10V betätigt.

Grafik6

Bild 6

In Bild 6 ist die Luftregelscheibe (halb offen) dargestellt.

Grafik7

Bild 7

In Bild 7 ist sie ganz geöffnet.

Grafik8

Bild 8

In Bild 8 ist der Stellantrieb (hier von Siemens) zu sehen.

Grafik9

Bild 9

In Bild 9 ist der Einbau der Breitband-Lambdasonde zu sehen.

Beispiel3

Dank an Hartmut für die Bilder:

Grafik10

Bild 10

In Bild 10 ist ein Vigas-Kessel mit Lambdaregelung dargestellt.

Grafik11

Bild 11

In Bild 11 ist Luftregelscheibe mit Motor am Lüfter dargestellt.

Die Regelscheibe hat einen Drehwinkel von 90 Grad und wird direkt von einem Stellantrieb 0..10V betätigt.

Grafik12

Bild 12

In Bild 12 ist der Lambdacheck® im Schaltschrank zu sehen.

Es wird ein Restsauerstoffwert im Abgas von hier: 7,5% konstant eingehalten.

Dadurch wird nur soviel Verbrennungsluft zugeführt, wie unbedingt nötig.

Beispiel4

Dank an Marco für die Bilder:

Grafik13

Bild 13

In Bild 13 ist der Antrieb der Luftblende zu sehen.

Grafik14

Bild 14

In Bild 14 ist die Luftblende dargestellt.

Die Regelscheibe hat einen Drehwinkel von 90 Grad und wird direkt von einem Stellantrieb 0..10V betätigt.

Grafik15

Bild 15

In Bild 15 ist eine Luftklappe für die Primärluft zu sehen.

Mit der Primärluft wird die Leistung des Kessels geregelt bzw. begrenzt.

Das eröffnet die Möglichkeit, mit dem PT1000-Zusatz die Primärluft nach der Abgastemperatur zu führen.

Grafik16

Bild 16

In Bild 16 ist der Lambdacheck® im Schaltschrank zu sehen.

Beispiel5: Ein Atmos wird getuned

Dank an woodstoker für die Bilder:

Grafik17

Bild 17

Bild 17: Das ist der GSE 30 von hinten mit der Sekundärluftklappe.

Grafik18

Bild 18

In Bild 18 wird ein Anschlußteil mit einem 3 Zoll Gewinde angefertigt. Dieses Teil wird nun an die Stelle der Klappe angemessen, so daß man an dieser Stelle einen Ausschnitt machen kann. Die Betätigungsstange ist der Mittelpunkt für den Ausschnitt!

Grafik19

Bild 19

In Bild 19 Jetzt benötigt man eine Stichsäge um den Ausschnitt zu machen. Vier Befestigungslöcher müssen gebohrt werden und in diese werden ein M6 Gewinde eingeschnitten.

Grafik20

Bild 20

In Bild 20 Der Ausschnitt sieht dann bei entnommener Klappe so aus......................

In das alte Klappenloch muss man eine Metallplatte mit Gegenhalter einspannen, so das dieses wieder entnehmbar ist.

Grafik21

Bild 21

Die Platte muss von oben durch demontage der kompletten Belimoklappe hinter den Sekundärluftkanal eingeführt werden, da sie größer sein muss als der runde Ausschnitt.

Dann wird ein hitzebeständiges Dichtungsband aufgebracht, um den angefertigten Adapter mit der dann montierten Klappe abzudichten:

Grafik22

Bild 22

Grafik23

Bild 23

Grafik24

Bild 24

Eingebaut sieht das ganze dann so aus.......................

Gesteuert wird die Klappe von Haralds Lamdacheck mit einer Lambdasonde im Abgasrohr.

Das ist der Klappenantrieb mit der Klappe die ich extra angefertigt habe.

Dazu wird ein 20 Nm Belimo verwendet mit einem Regelsignal von 0-10 Volt auf einem 3 Zoll Kugelhahn montiert.

Grafik25

Bild 25

Zum Umrüsten auf Handbetrieb bei einem eventuellen Defekt in der Steuerung oder ähnliches, habe ich das ganze reversibel gemacht.

Für die Schubstange und den runden Klappenteller der alten Originalklappe habe ich eine neue Montageplatte aus Edelstahl angefertigt, so dass diese anstatt der automatischen Kugelklappe wieder montiert werden kann,somit wäre der Originalzustand des Kessels wieder hergestellt!

Grafik26

Bild 26

Montiert sieht das dann so aus........................technischer Originalzustand des Kessels !

Vorher darf natürlich nicht die Metallplatte mit Gegenhalter zum Ausbauen vergessen werden die auf dem 5. Bild zu sehen ist, denn die ist für die ist für die eigentliche Lufttrennung sekundär/primär verantwortlich !

Fortsetzung folgt.........